zurück

Nicolas Müller

Foto: Siro Micheroli

LOVE TRANSFORMS THE MATTER

Als Ambassador von GummiLove habe ich die tolle Möglichkeit meine Gedanken mit vielen Leuten zu teilen, was ich sehr schätze.
Nun wurde ich aufgefordert, mich über Liebe und Sexualität zu äussern, was ja ein riesiges Thema ohne Anfang und ohne Ende ist – wie der Ozean. Ich beginne deshalb mal an der Northshore von Hawaii, dort wo dich die Wellen am meisten flashen und tragen, aber dir auch am meisten eins reinbrettern können. So ist es mit dem Verlieben und der Liebe. Wenn man die Welle zum ersten Mal erblickt, in ihrer Vollkommenheit und Schönheit, möchte man nur bei ihr sein und zu ihr rauspaddeln. Man spürt die Anziehung in jeder Faser des Körpers. Also bindet man die Leash fest und stürzt sich voller Enthusiasmus ins Meer und die Beziehung beginnt. Das Herz klopft und sieht nur die Welle. Doch plötzlich erfasst dich eine Strömung und du driftest ab. Du versuchst mit aller Kraft gegen die Strömung zu paddeln und auf den geplanten Weg zurück zu finden, doch du schaffst es einfach nicht. Du realisierst, dass du einen anderen Weg einschlagen musst, um ans Ziel zu gelangen. Dagegen ankämpfen kostet dich zu viel Kraft. Denn schliesslich möchtest zu deiner Welle. Dann bricht unerwartet eine Welle über dich herein. Du wirst vom Weisswasser umher gewirbelt und verlierst die Orientierung. Doch du bewahrst Ruhe, tauchst auf und paddelst weiter. Du näherst dich deinem Ziel. Du bist ruhig und aufmerksam. Bald wird es passieren. Da geschieht es, du paddelst hinein, als ob du die Welt umarmen möchtest und dann packt sie dich, deine Welle. Du spürst das Glück und siehst nur Licht und Liebe und fühlst dich eins mit dem Ozean. So ist es mit Beziehungen, etwas vom Bereicherndsten und Wichtigsten in meinen Augen. Wenn man sich auf jemanden bezieht, sich voll und ganz einlässt und öffnet, hat man die Chance, sich weiter zu entwickeln. Auf dem Weg dahin musst du manchmal gegen die Strömung paddeln, wirst herumgewirbelt, vielleicht streifst du das Riff oder du schluckst Wasser. Doch all das ist es wert, um zur Welle und zu deinem Glück zu gelangen. Wenn du dort bist, möchtest du nicht mehr zurück.

Bei dem Thema Liebe kommt mir sofort das Buch von Omraam Mikhael Aivanhov „Liebe & Sexualität“ in den Sinn. Dieses Buch bringt mich immer wieder zum nachdenken und ich entdecke immer wieder Parallelen zu meinem Leben. Wenn zwei Menschen sich lieben, gleichen sich ihre Auren an. Die Liebe ist dabei nichts anderes als eine Angleichung der Möglichkeiten. Denn vermischt man warmes Wasser mit kaltem Wasser, geht die Wärme des einen auf das andere über und umgekehrt und ergibt dann lauwarmes Wasser.
Lebt mit Liebe, den das bedeutet, in einem sehr hohen Bewusstseinszustand und mit einer wunderbaren Leidenschaft zu leben.
Snowboarden ohne Leidenschaft hätte mich nie dahin gebracht wo ich jetzt bin und ich hätte die Materie „Berg“ nie zu einer so grossen Liebe umwandeln können. Ich kann nicht die Stärke oder Dynamik einer Welle beeinflussen und auch nicht die Naturgewalt der Berge. So ist es auch bei der Liebe; ich kann keine Herrschaft über einen Menschen einnehmen. Ich kann nur Liebe in die Materie einfliessen lassen um sie zu schmelzen und zu wandeln. So werde ich eins mit der Natur oder einem anderen Menschen. Wie beim Surfen kommen auch beim Snowboarden Situationen auf mich zu, die ich mir anders gewünscht hätte. Das geht jedem im Leben so. Doch wenn die Lawine ins Rollen kommt ist es enorm wichtig, eins mit sich selber zu sein und auf seine eigene Intuition zu hören. Mit dieser Sicherheit und ganz klaren Gedanken, handelt man ihm richtigen Moment bewusst und lässt sich nicht von der Lawine überrollen.
Liebe ist unendliche Quelle und ich lerne jeden Tag aufs Neue was Liebe bedeutet, da mir das Leben täglich etwas neues schenkt, das es Wert ist zu lieben. Sei es an mir selber oder an meiner Umwelt.

nicolasmueller-02

As an Ambassador of GummiLove, I have the great opportunity to share my thoughts with many people, what I really appreciate.
Now I was asked to express myself about love and sexuality, a topic which is huge and boundless- like the ocean. I therefore begin on the North Shore of Hawaii, where the waves stoke and carry you the most, but at the same time you can also experience the most purely and tough wipeouts ever. The same goes for falling in love. When you see the wave for the first time and with its full perfection and beauty, you want to be with her and paddle out to her. You can feel the attraction in every fibre of your body. So you put on your leash nice and tight and paddle enthusiastically into the sea and the relationship begins. The heart beats and only sees the wave. But suddenly you’re taken by a current and you drift away. You try with all your strength to paddle against the current to get back to the planned route, but you can’t make it. You realize that you have to take a different path to reach the goal. To fight the current costs you too much of your power. Because finally, all you want is the wave. Then, unexpectedly a wave breaks over you. You’re whirled around from the white wash and loose orientation. But you keep calm, break the surface and continue to paddle. You get closer to your goal. You are calm and attentive. Soon it will happen. And as it happens, you are paddling into it as if you want to embrace the world and then it catches you, your wave. You can feel the happiness and all you see is light and love and you feel one with the ocean. That’s how it is with relationships, one of the most rewarding and most important things. When one refers to someone who gets involved and fully opens, you have the chance to develop yourself further. Sometimes you have to paddle against the current along the way, you might get whirled around, maybe you streak the reef or you swallow water. But all of that is worth it to get to your wave and to your happiness. If you’re once there, you do not want to return.

When I think of the topic of love, I immediately think of Omraam Mikhael Aivanhov’s book „Love & Sexuality”. This book keeps my mind busy and I’m still discovering parallels to my life in it. When two people love each other, they adapt their auras at each other. Love is nothing else than an approximation of opportunities. When you mix warm water with cold water, the warmth is taken over and vice versa and you get lukewarm water.
Live with love, which means to live in a very high state of consciousness and with a wonderful passion.
Snowboarding without passion would never have brought me to where I am now and I never would have converted the matter “mountains” into such an immense love . I can not affect the strength or dynamics of a wave and neither the natural force of the mountains. The same goes for love, I can not dominate or control a person. But I can give love to the matter and it will melt and change. That’s how I become one with nature or another human being.
Like in surfing, I have to face situations in snowboarding, which I haven’t planned, which I have wished for differently. Every single life is like that. But when the avalanche comes to a roll it’s from massive importance to be one with yourself and to listen to you own intuition. With this security and a very clear thought, you act consciously in the right moment and you won’t get rolled over by the avalanche.
Love is an infinite source and I daily learn anew what love means because my life gives me something new every day, which is worth of being loved. Be it something about myself or something in my environment.
Text: Nicolas Müller/Corinne Kurz

nicolasmueller-0'3

Do you like it?
Share it the way you like: